Kleintheater des Kunsthauses Interlaken

Renate

Ein musikalisch-sprachakrobatischer Theaterabend mit Sibylle Aeberli und Stefanie Grob

Samstag, 12. Oktober 2019 / 20.15 Uhr / Fr. 30.-



Röseligartenlieder am Sonntag Morgen

Das Trio erzählt mit «Röseligartenliedern» und «Liedli ab em Land» eine ganz gewöhnliche Geschichte aus dem Berner Oberland, ein Musiktheater.
Ursula Fahrni und Markus Metzger Gesang, Udo Auch Akkordeon
Die Lieder aus der Sammlung des Berner Lehrers Otto von Greyerz (Im Röseligarte) sind noch vielen Leuten bekannt. Das durch Rumpelstilz berühmt gewordene «Stets in Trure» dürfte die Ohren des Publikums ebenso spitzen wie «O du liebs Ängeli». Die Volkslieder des Komponisten Casimir Meister und des Schriftstellers und Pädagogen Josef Reinhart (Liedli ab em Land) fanden über die Schulgesangbücher eine ausserordentlich weite Verbreitung. So erklangen die ersten Takte der Melodie von «D`Zyt isch do» beispielsweise von 1926 bis 1966 als Pausenzeichen von Radio Beromünster.
Auf unterhaltsame Weise interpretiert Bärner Rose die Lieder in einer musikalischen Geschichte.

I bi nüt vo hie

«I bi nüt vo hie» ist ein schweizerdeutsches Dialekt-Stück, geschrieben und gespielt von einem Romand: Carlos Henriquez ist, wie sein Name sagt, Deutschschweizer. Seine Mutter ist Deutschschweizerin, sein Vater Spanier, aufgewachsen ist er in der Westschweiz.

Als (Impro-)Schauspieler und Regisseur feierte Carlos Henriquez schon zahlreiche Erfolge dies- und jenseits des Röstigrabens; 2014 wurde er in Winterthur sogar Schweizermeister im Theatersport. Nun geht der 40-jährige mit seinem Soloprogramm auch dort auf Tournee, wo seine Deutschschweizer Wurzeln liegen. Sein Schweizerdeutsch mag nicht perfekt sein, aber umso charmanter ist sein Humor und umso besser sein Gschpüri für die vielen kleinen und grossen Unterschiede im Schweizer Völkli.



«Eau de vie»

Mit dem Titel ihres aktuellen Programms assoziieren Hebammen selbstverständlich nicht primär Schnaps, sondern Fruchtwasser, das «Eau de Vie» schlechthin. In der neuen Produktion des Hebammenchors Midwife Crisis dreht sich alles ums Thema Wasser. Wir besingen stürmische Meere und wohlige Schaumbäder, Seeräuber und Meerjungfrauen, Regen- und Wasserfälle. Es schneit und dampft und fliesst und spritzt – belebend wie ein Jungbrunnen und genussvoll wie ein „Aareschwumm“.

Leitung: Ben Vatter                                                                Achtung: findet im Kunsthaus Interlaken statt!!

Sologesang: Mei-Siang Chou

Piano: Andreas Hügli / Guitar: Marc Hügli / Bass: Chris Moore / Drums: Simon Fankhauser

Vorverkauf nur bei Buchhandlung Krebser, Interlaken  / 033  822 35 16 / interlaken@krebser.ch / Tickets Fr. 35.-

Matterhorn – Mojito, ein satirischer Begrüßung-Apero in der neuen Welt

Einmal mehr redet Lorenz Keiser Klartext, der Ihren Kopf und Ihrem Zwerchfell gut tut. Ein wichtiges Satire-Update für Ihr Komik-Betriebssystem.

von und mit Lorenz Keiser / Regie Massimo Rocci

ACHTUNG: dieser Anlass findet im Kunsthaus Interlaken statt, Vorverkauf nur durch Krebser Buchhandlung Interlaken.

 

Dr. Philippe Daniel Ledermann im Sonntagsinterview. Das Gespräch wird von Roland Seiler geführt.

 

 

 

 

Philippe Daniel Ledermann, 1944 in Genf geboren, wuchs in Meiringen auf. Zusammen

mit seiner Frau führte er 35 Jahre lang eine Praxis als Implantologe und Zahnchirurg

in Herzogenbuchsee, danach in Bern. Erfinder des Zahnimplantats «Ledermann-Schraube =

Straumann-Schraube» sowie verschiedener Operationsmethoden.

Als Autor schaffte mit seiner Romanfolge «Die Papiereltern» einen Bestseller.

Im Schlosskeller liest Philippe D. Ledermann auch aus seinem neuen Buch «Finders Lohn»

 

 

Vorverkauf: Krebser Buchhandlung, 033 8223516 /interlaken@krebser.ch / Ticket: Fr. 20.-